11. Februar 2019


Katastrophen und Unfall

Schneerekorde in Bayern

Im Januar verzeichnete der Deutsche Wetterdienst für Bayern vielerorts Rekordniederschläge in Form von Regen und Schnee. Der Freistaat zeigte sich als kältestes und zweitniederschlagsreichstes Bundesland des Monats. Zahlreiche Orte versanken regelrecht im Schnee. In den Landkreisen Berchtesgadener Land, Traunstein, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Bundeswehr und freiwillige Helfer mussten gefährdete Dächer von den Schneemassen befreien. Auch blieben mehrere Schulen für einige Tage geschlossen. Einen traurigen Höhepunkt bildete der Tod eines 9-jährigen Jungen, der in Aying bei München von einem umstürzenden Baum erschlagen wurde.



Oben