22. Januar 2014


normal

Sebastianiprozession

Er ist ein immer noch sehr volkstümlicher Heiliger. Seine Darstellung lässt empfindliche Gemüter erschauern und Kinder ängstlich aber gleichwohl fasziniert zu ihm aufschauen. Die Rede ist vom Heiligen Sebastian, der von Pfeilen durchbohrt,  in fast jeder bayrischen Kirche als Bild oder Figur dargestellt ist. Das zeugt bis heute von seiner großen Verehrung. Am 20. Januar hat er seinen Namenstag und um diesen Tag finden ihm zu Ehren noch viele traditionelle Prozessionen statt. So in Grafenau am letzten Sonntag und in Kößlarn am kommenden Sonntag.



Oben