26. Juni 2014


Allgemein

Sicherheitslage in den Landkreisen

Gemessen an der Gesamtkriminalität lebt es sich im Sendegebiet ganz gut. Im Verhältnis am unsichersten ist dabei der Landkreis Rottal-Inn. 3.691 Kriminalitätsfälle wurden dort im Jahr 2013 registriert – das entspricht einer Häufigkeitszahl von 3.143. Diese setzt sich aus der Anzahl der erfassten Straftaten gerechnet auf 100.000 Einwohner zusammen. Bayernweit am niedrigsten ist der Wert mit 2.738 im Landkreis Freyung-Grafenau. Dort wurden insgesamt 2.131 Kriminalitätsfälle registriert – 1.644 davon konnten aufgeklärt werden. Das entspricht einer Quote von 78,1%. Auch da liegt der Landkreis vor den anderen beiden im Sendegebiet.

Die meisten Straftaten wurden im Landkreis Passau verübt. Mit 6.221 Fällen liegt die Häufigkeitszahl hier mit 3.364 nur knapp hinter der des Landkreises Rottal-Inn.

Den größten Posten machen bei allen drei Landkreisen Diebstahlsfälle aus. Allerdings haben die Wohnungseinbrüche dabei nur einen geringen Anteil. In allen drei Landkreisen war bei diesen Delikten die Zahl im Jahr 2008 am höchsten.



Oben