2. Mai 2014


Bildung

Sprengeländerung

Die Auszubildenden der Fachinformatik an den Berufsschulstandorten Passau und Landshut sollen gleichmäßiger verteilt werden. Das zumindest plant die Regierung von Niederbayern. Im aktuellen Anfangsjahr wählten 44 Auszubildende Passau, nur 6 gingen nach Landshut. Der Vorsitzende des Berufsschulverbands Walter Taubeneder sieht bei einer ausgeglichenen Aufteilung den IT-Standort der Berufsschule Passau in Gefahr. Wenn hier Schüler abgezogen werden, wäre es möglich, dass die Berufsschule I den IT-Bereich verliert. Eine Entscheidung über die Pläne ist Anfang Juni vorgesehen. Taubeneder will deshalb schon im Vorfeld Regierungspräsident und Kultusminister auf die Problematik aufmerksam machen.



Oben