22. Dezember 2016


Passau

Stadt erlässt Allgemeinverfügung

Auf der Marienbrücke in Passau wird zum Jahreswechsel 2016-2017 keine Silvesterfeier geduldet. Zu diesem Entschluss kam das Ordnungsamt in Absprache mit der Polizei. Mit dem Verbot reagiert die Stadtverwaltung auf die jüngste Vergangenheit, insbesondere den Terrorakt in Berlin. Die Absage der Feier sei eine unbequeme, aber verantwortungsvolle Entscheidung, so Oberbürgermeister Jürgen Dupper. Er sehe es als Pflicht, unübersichtliche Situationen nicht leichtfertig zu provozieren. Eine entsprechende Allgemeinverfügung werde erlassen. Diese beinhaltet, dass die Brücke in der Silvesternacht zwischen 23 und 1 Uhr für Fußgänger und Radfahrer gesperrt ist. Kraftfahrzeuge dürfen wie gewohnt passieren.



Oben