20. September 2016


Katastrophen und Unfall

Starkregen verursacht Überschwemmungen im Stadtgebiet Passau

Am Montagnachmittag führte heftiger Starkregen in der Stadt Passau zu zahlreichen Überschwemmungen. Bäche verwandelten sich in reißende Fluten, die große Schäden verursachten. Im gesamten Stadtgebiet bildeten sich lange Staus. Von den Wassermassen besonders betroffen waren die Stadtteile Innstadt, Hals und Ilzstadt. In der Innstadt musste die Wiener Straße wegen der Überflutung für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Erst kurz vor 20 Uhr konnte der Stadtteil wieder regulär angefahren werden. Auch in der Passauer Ilzstadt kam es aufgrund des Starkregens zu schweren Überschwemmungen und größeren Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Christdoblbach zwischen Ober- und Untersölden trat weit über seine Ufer und ergoss sich auf die Bundesstraße durch die Ilzstadt. Zahlreiche Anwohner sehen die Ursache für die starken Überschwemmungen in dem häufig verstopften Bacheinlauf in das unterirdische Rohrsystem. Aufgrund der Ereignisse teilte eine Sprecherin der Stadt Passau mit: Derzeit und auch in den nächsten Tagen liege die Priorität insbesondere beim Freimachen der Bacheinlaufgitter und der Bachbetten, sowie der Regenrückhaltebecken. Man wolle sich zeitnah mit den Fachstellen austauschen, welche Maßnahmen mittelfristig präventiv möglich sind. Laut Oberbürgermeister Jürgen Dupper wird derzeit geprüft, angemessene finanzielle Mittel für Präventionsmaßnahmen an Bachläufen in den Haushalt 2017 einzustellen.



Oben