19. Mai 2015


Landkreis Passau

Stellenabbau bei Sparkasse

Die Sparkasse Passau plant einen Abbau von Arbeitsstellen. Wie viele davon betroffen sind, ist noch nicht absehbar. Grund dafür sind die niedrigen Zinsen, die auch einen geringen Ertrag mit sich bringen. Es soll aber keine betriebsbedingten Entlassungen geben, betont Sparkassen-Chef Christoph Helmschrott. Man versuche, den Abbau fair zu lösen, in Form von Altersteilzeit, Frührente oder Vergleichbarem. Mitarbeitern, die über einen beruflichen Wechsel nachdenken, soll es ermöglicht werden, eine Anstellung in einem anderen Unternehmen zu erhalten. Durch den Stellenabbau könne die Wirtschaftlichkeit der Bank auch in Zukunft gewahrt bleiben, so Christoph Helmschrott. Derzeit arbeiten rund 750 Mitarbeiter bei der Sparkasse Passau.



Oben