5. August 2014


Kommunalwahlen 2014

Strafbefehl angefechtet

Im Fall des Wahlbetrugs in Philippsreut wird es zu einer Hauptverhandlung kommen. Die Angeklagte hat gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt. Sie muss nun vor dem Strafrichter des Freyunger Amtsgerichts aussagen. Ein Termin dafür steht noch nicht fest. Wie berichtet wird ihr Urkundenfälschung in vier Fällen vorgeworfen. Sie habe während der Kommunalwahl 2014 im Namen ihrer Tochter und ihres Enkels gewählt. Ob der Wahlgang wiederholt werden muss, steht noch nicht fest. Denn das Wahlprüfverfahren ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Die Besetzung des Gemeinderats könnte sich durch den Betrugsfall erheblich verändern.



Oben