17. August 2018


Mobilität und Verkehr

Strafzettel sorgen für Umsatz

In Sachen Knöllchen ist die Stadt Passau spitze. Allein im Jahr 2017 wurden rund 750.00 Euro durch Verwarnungsgebühren ein. Ein Jahr davor waren es rund 825.000 Euro. In den Städten Straubing und Landshut sind die Einnahmesummen dabei deutlich geringer. Der Strafenkatalog ist bundesweit festgelegt und beinhaltet Regelungen für Straßen, Plätze und Gehwege. Zwischen 10 und 35 Euro variieren die Strafsummen, je nach vorgeschriebener Verkehrslage.



Oben