21. Dezember 2015


Mobilität und Verkehr

Suben wird nicht zur Kontrollstelle

Eine Verlegung der Grenzkontrollen auf das Gelände des Grenzübergangs Suben stellt für die Bundespolizei keine Option dar. Landrat Franz Meyer hatte vorgeschlagen den ehemaligen Grenzübergang als Kontrollstelle zu reaktivieren. Allerdings seien einerseits die Kosten für einen notwendigen Umbau der Gebäude zu hoch, andererseits liege der Großteil der Anlage auf österreichischem Staatsgebiet. Der Aufwand für eine Verlagerung der Kontrollstelle wäre folglich zu hoch. Um die Situation etwas zu entschärfen sollen bei Bedarf LED-Tafeln das Tempolimit herabsetzen, wobei aber beide Fahrspuren befahrbar bleiben.



Oben