14. Mai 2014


Allgemein

Suche geht weiter

Für den geplanten Funkmast im Bereich Neuburg am Inn gibt es weiterhin keinen geeigneten Standort. Die Ablehnung des Gemeinderats gegenüber einem 40 Meter hohen Masten bei Kopfsberg wurde kürzlich bekräftigt. Grund dafür sei der zu geringe Abstand zur nächstgelegenen Wohnbebauung. Die befinde sich nur 150 bzw. 200 Meter weit von dem geplanten Standort entfernt. Um gesundheitliche Risiken auszuschließen hat der Gemeinderat nun einen Mindestabstand von 1000 Metern beschlossen. Außerdem fordert er einen technischen Tauglichkeits-, sowie einen Sicherheitsnachweis. Neben gesundheitlichen Bedenken sprechen auch landschaftsschutzrechtliche Punkte gegen den Digitalfunkmast am Kopfsberg. Mit seiner Höhe von 40 Metern würde er die Baumwipfel überragen.



Oben