26. August 2014


Hauzenberg

Technischer Aufwand

Da die Bauarbeiten an der Stützmauer in der Hauzenberger Brückenstraße so kompliziert sind, hat das Staatliche Bauamt zehn Wochen dafür veranschlagt. In dieser Zeit muss die Staatsstraße komplett gesperrt sein.  Die Erklärung des Staatlichen Bauamts: Hier handelt es sich um eine Winkelstützmauer. In einer Baugrube müssen 12 Fundamentbalken einzeln geschalt und betoniert werden. Erst wenn der Beton ausgehärtet ist, können die weiteren Schichten aufgetragen werden. Bei dauerhaft schlechtem Wetter verzögert sich die Baumaßnahme.

Die Konstruktion ist nicht mit einer herkömmlichen Stützmauer vergleichbar sondern eher mit einer Brücke. Belastet wird die Straße u. a. wegen des LKW-Verkehrs zum Industriegebiet Jahrdorf. Die entsprechenden Umleitungen sind während der Vollsperrung ausgeschildert.

 



Oben