2. März 2017


Wetter

Trockener und sonnenreicher Winter

Nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts war Bayern im Winter 2016/2017 mit durchschnittlich -0,7 Grad das kälteste Bundesland. Vor allem im Januar herrschte im Freistaat strenger Frost, so dass zahlreiche Seen und Flüsse zufroren. Am 7. Januar meldete Reit im Winkel mit -26,3 Grad die deutschlandweit niedrigsten Temperaturen. Doch auch die höchsten Werte wurden in Bayern gemessen: Sowohl in Rosenheim als auch in Simbach am Inn zeigte das Thermometer am 23. Februar frühlingshafte 21,5 Grad an. Mit mehr als 245 Sonnenstunden war Bayern das zweitsonnigste Bundesland. In Bezug auf die Niederschläge fiel im Freistaat mit rund 105 Litern pro Quadratmeter lediglich die Hälfte des Solls.



Oben