11. Juni 2015


Mobilität und Verkehr

Umfahrung Hundsdorf im Zeitplan

Die Arbeiten am ersten Teilabschnitt der neuen Streckenführung liegen trotz zwischenzeitlich schlechter Witterung vollumfänglich im Bereich der Planung, so das Staatliche Bauamt Passau. Die Gemeinde Thyrnau allerdings kämpft mit den Kosten, die für Umlegung und Neubau eines Kanals in diesem Bereich anfallen. Mit rund 130.000 Euro rechnet 1. Bürgermeister Alexander Sagberger. Er räumt aber ein, dass die Arbeiten notwendig sind und die Umfahrung Vorteile für die Gemeinde bringe. So würde Hundsdorf künftig weniger vom Verkehr belastet. Bedenken der Gemeinde bezüglich der Beleuchtung und möglicher Gefahren für Fußgänger entkräftet das Bauamt – eine Brücke werde künftig das gefahrlose queren der Staatsstraße ermöglichen. Bei den Lichtquellen müsse lediglich darauf geachtet werden, dass Fahrzeuglenker nicht geblendet oder abgelenkt werden. Der erste Teilabschnitt der Umfahrung soll bis Ende Oktober fertig gestellt sein.



Oben