22. Juni 2016


Katastrophen und Unfall

Unfall in Pfarrkirchen

Es war ein Horrorunfall, der für den Fahrer glimpflich verlief. Er kam zwischen Pfarrkirchen und Brombach, dort wo die Rott direkt an der B 388 vorbeifließt, mit seinem LKW auf das Bankett, stürzte um, durchbrach die Leitplanke und versank im Fluss. Bevor der LKW versank, konnte sich der 31 jährige Fahrer aus einem Seitenfenster des Führerhauses retten. Er wurde mit einem Schock in das Krankenhaus eingeliefert. Von den herbei geeilten Feuerwehren aus Bad Birnbach, Brombach, Hirschbach und Reichenberg wurde in der Rott vorsorglich eine Ölsperrung errichtet, da geringe Mengen Diesel ausliefen. Größere Probleme bereitete die Bergung des LKW Gespannes. Über Stunden mussten Taucher der Wasserwacht Pfarrkirchen die Lage des Fahrzeuges unter Wasser klären damit die Bergung geplant werden konnte. Ein Problem stellte auch die Ladung da, von der man Anfangs nicht genau wusste was sie alles enthielt. Es war Zement. Circa 21 Tonnen. Sie verblieben nach der Bergung des LKWs in der Rott. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf schickte einen Vertreter der laufend die Wasserqualität überprüfte. Es wurde nur ein leicht überhöhter Ph Wert festgestellt. Wann und wie die Zementsäcke geborgen werden, kann noch nicht gesagt werden. Taucher der Wasserwacht ermöglichten nach einem schwierigen Einsatz erst die Bergung des Gespannes. Die B 388 wurde während der Bergung mehrere Stunden komplett gesperrt, eine örtliche Umleitung eingerichtet. Die Taucher mussten für drei sich im Einsatz befindliche Bergekräne Seile und Ketten an dem Gespann anlegen bis mit der endgültigen Bergung begonnen werden konnte.



Oben