16. Dezember 2014


International

Unternehmen in der Region vor Strukturkrise

Die Schmerzensgrenze ist erreicht – so der Vorstandsvorsitzende der bayme vbm Region Niederbayern, Wolfram Hatz, in einer Pressekonferenz am Dienstag. Die Erträge seien schwach, die Investitionen verlagern sich hauptsächlich ins Ausland. Die Prognosen für 2015 seien in der Metall- und Elektroindustrie ebenfalls verhalten

Auch das Thema der Produktionsverlagerung in das Ausland dürfe nicht unterschätzt werden. Antriebsfaktoren hierbei seien die zahlreichen Regulierungen durch den Staat und die hohen Arbeitskosten. Während die Unternehmen nur eine Erhöhung der Investitionsausgaben von 4,6 Prozent vor Ort planen, beläuft sich die Zahl im Ausland auf bis zu 66 Prozent. Die Situation sei beängstigend, die Unsicherheit für 2015 groß. Denn die Arbeitsplätze, die ins Ausland abwandern, kommen nicht zurück, so Hatz.



Oben