13. März 2014


Bildung

Unternehmensbefragung

Fast die Hälfte aller Betriebe im Landkreis Rottal-Inn sucht bis 2016 zusätzliche Arbeitskräfte. Viele beklagen Probleme bei der Stellenbesetzung. Das hat eine Befragung im Auftrag des Landratsamtes unter rund 30 Prozent aller Unternehmen der Region ergeben. Den Wirtschaftsstandort Rottal-Inn sehen mehr als die Hälfte der Betriebe als gut, nur acht Prozent befinden ihn als schlecht. Eine gute Breitbandversorgung, Verkehrslage und – anbindung und die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte nannten die Unternehmen dabei als wichtigste Standortfaktoren. Der Landkreis sieht daher Handlungsbedarf unter anderem im Ausbau des schnellen Internets und der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.



Oben