10. Februar 2015


Allgemein

Urteil gesprochen

Der 46-Jährige Michael M. ist am Dienstag zu vier Jahren und neun Monaten Haft wegen Betrugs verurteilt worden. Eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus hat das Landgericht Passau nicht erteilt. Verminderte Schuldfähigkeit sei zwar nicht auszuschließen, jedoch nicht sicher festzustellen, heißt es in einer Pressemitteilung. Michael M. soll unter mindestens 20 Alias-Namen und unter Verwendung gefälschter Dokumente Dispositionskredite beantragt und erhalten haben. Insgesamt ging es um 103 Fälle. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

 



Oben