12. Dezember 2017


Kriminalität

Urteilsverkündung

Ein schneller Blick auf das Handy während der Fahrt ist schnell riskiert. Passiert nichts, wird auch gerne mal ein zweiter oder dritter Blick riskiert. Das Handy am Steuer wird zur Gewohnheit. So auch bei Michael B., einem 33-jährigen Vielfahrer. Doch an jenem 31. August 2016 wurde ihm die Angewohnheit zum Verhängnis: Er war durch das Mobiltelefon so sehr abgelenkt, dass er einen 82-jährigen Radfahrer übersah und mit seinem Transporter tödlich verletzte. Zunächst beging er Fahrerflucht. Am nächsten Tag stellte er sich bei der Polizei. Am Dienstag wurde das Urteil gegen den 33-jährigen Angeklagten gesprochen. Das Gericht hat Michael B. zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt.



Oben