21. August 2015


Flüchtlinge

Verbesserung der Flüchtlingssituation in Passau

Die Bundespolizei Freyung hat am Freitag zwölf Container auf dem Gelände des Technischen Hilfswerks Passau aufgestellt. Sie sollen für menschenwürdigere Verhältnisse sorgen.
Die Container bieten Platz für rund 150 Flüchtlinge und sollen die Situation bei der Erstregistrierung, dem sogenannten Clearing, entspannen. Durch die steigende Migrationsrate ist dies dringend nötig.
Trotz alledem ist die Situation noch nicht entschärft. Langfristig gesehen müssen die Bearbeitungsstellen erweitert werden. Eine Bearbeitungsstraße, ähnlich der in Deggendorf, wäre in Passau erwünscht und erforderlich.
Bisher mussten die illegal eingereisten Frauen, Männer und Kinder in der Lagerhalle des THW teilweise auf dem Boden schlafen. Menschenunwürdige Verhältnisse, die nun deutlich verbessert werden.



Oben