14. Juni 2016


Bildung

Vereidigung von Rekruten

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“ Mit diesen Worten bekannten 44 Rekruten der Ausbildungsunterstützungskompanie 112 aus der Bayerwaldkaserne Regen, ihre Treue zur Bundesrepublik Deutschland. Die traditionelle Abnahme des feierlichen Gelöbnisses nach der Grundausbildung markiert dabei den Schritt vom Rekruten zum vollwertigen Soldaten. Mit dem Gelöbnis verpflichteten sich die Rekruten, die Freiheit, Demokratie und Sicherheit Deutschlands zu schützen und zu verteidigen. Zudem betont es die Bedeutung der eingegangenen Verpflichtung und die Integration der Streitkräfte in Staat und Gesellschaft. Während der Grundausbildung lernten die Rekruten nicht nur die klassischen Tätigkeiten beim Militär, wie beispielsweise das Marschieren, der Umgang mit Handwaffen und das Überleben im Wald, sondern auch die Arbeit mit Menschen und ihren unterschiedlichen Charakteren sowie kulturellen Hintergründen. Obwohl 2011 die Wehrpflicht vom damaligen Bundesverteidigungsminister Karl- Theodor zu Gutenberg abgeschafft wurde, kann sich die Bayerwaldkaserne Regen nicht über zu wenig Nachwuchskräfte beklagen. Am Samstag, den 9. Juli veranstaltet die Bayerwaldkaserne Regen einen „Tag der offenen Tür“, bei welchem man Einblicke in das Arbeitsumfeld der Bundeswehr erhält. Zudem ist ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten mit unter anderem einer Gefechtsvorführung und einer Vorstellung des neuen Schützenpanzers „Puma“. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.



Oben