24. Juni 2016


Mobilität und Verkehr

Vergehen rückläufig

In Deutschland werden pro Jahr durchschnittlich rund 400.000 Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer registriert, so das Kraftfahrt-Bundesamt. Der Vergleich zwischen 2011 und 2015 zeigt in den letzten 5 Jahren allerdings einen Rückgang der Verstöße um rund 18 Prozent. In Bayern gingen die 2015 geahndeten Verstöße gegenüber 2011 sogar um mehr als 30 Prozent zurück. Demnach wurden 2015 in Bayern 55.085 Personen mit Handy am Steuer erwischt. Wer als Kraftfahrzeugführer verbotswidrig ein Mobiltelefon nutzt, riskiert ein Regelbußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg.



Oben