8. September 2016


Mobilität und Verkehr

Verkehrsfreigabe in Pocking

Die neue Staatsstraße 2117 ist eine wichtige Verbindung zwischen der B 388 und der B 12. Bis her gab es da ein Nadelöhr. Die alte seit 1887 bestehende Brücke über die Rott bei Aumühle die den anfallenden Verkehrsfluss nicht mehr gewachsen war. Sie wurde nun durch eine 100 Meter lange neue Brücke ersetzt. Die Fahrbahnbreite beträgt nun acht Meter. Daneben stehen 2,5 Meter für Fußgänger und Radler zur Verfügung. Stolz und Freude herrschte über das gelungene Bauwerk bei der Einweihung am Mittwoch. „Ein dickes Paket für mehr Verkehrssicherheit“. Mit diesen Worten hat Bayerns Innen- und Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck den Verkehr auf der neuen Rottbrücke bei Aumühle feierlich freigegeben. Für viele eine große Erleichterung. Die Straße ist jetzt zumindest bis zum Ortseingang Pocking ausgebaut. Das eigentliche Ziel, die Umfahrung der Stadt Pocking mit einer Einmündung auf die B 12 ist in Planung. Allerdings gibt es da eine entscheidende Hürde. Die Grundstücksverhandlungen mit den Besitzern stagnieren und es kommt deswegen wahrscheinlich zu langwierigen, auch gerichtlichen Auseinandersetzungen. Die alte Rottbrücke ist nun Geschichte. Die Abrissarbeiten haben bereits begonnen. Wenn die neue Brücke ebenso lange ihren Dienst versieht dann ist sie mit Perfektion gebaut, wie Staatssekretär Gerhard Eck den Bau lobte.



Oben