6. August 2015


Mobilität und Verkehr

Verkehrssicherheit aufgrund Flüchtlingssituation

In den kommenden Tagen wird das Bayerische Innenministerium eine Entscheidung über das stationäre Tempolimit entlang der A3 zwischen Grenzübergang Suben und Deggendorf treffen. Die Polizei hatte diese Forderung aufgrund des hohen Aufkommens von unerlaubt Einreisenden gestellt. Die Flüchtlinge werden meist in Grenznähe abgesetzt und sind dann zu Fuß auf der Autobahn unterwegs. Laut einem Sprecher des Innenministeriums ist ein stationäres Tempolimit auf einer Strecke von rund 40 Kilometern kaum umsetzbar. Stattdessen werden bei akuter Gefährdung Rundfunkdurchsagen gemacht. Weiterhin könnten Autofahrer durch Hinweisschilder bereits an der Grenze ermahnt werden, vorsichtig zu fahren. Auch temporäre Verkehrshinweise und Tempolimits wären möglich.



Oben