2. November 2018


Mobilität und Verkehr

Verkehrssituation am Anger

In der Stadt Passau sind erneut Diskussionen über eine Geschwindigkeitsbegrenzung am Anger entbrannt. Verkehrsanwalt Herbert Hugger bestätigte auf TRP1-Nachfrage seinen Standpunkt, dass das Tempolimit von 50 beibehalten oder sogar von den letzten Wohnhäusern bis zur Hängebrücke beidseitig auf 70 erhöht werden sollte. Außerdem müsse die B12 zwischen der Schanzlbrücke und der Ilzstadt seiner Meinung nach unbedingt vierspurig bleiben. Max Moosbauer von der Anwohnervereinigung „Die Angerer“ sieht die Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzung jedoch als unsinnig an. Die Anzahl und Schwere der Unfälle auf dem Straßenabschnitt sowie die Lärmbelastung für Anwohner werde dadurch nur noch zunehmen. Sinnvoll wäre seiner Meinung nach eher eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30.



Oben