29. November 2016


Kunst und Kultur

Verleihung des Glasstraßenpreises 2016

Das Wirtshaus zum Wichtl in Riedlhütte war am vergangenen Montagabend mit vielen verdienten Personen aus der ostbayerischen Glasregion sowie einer großen Anzahl an politischer Prominenz gefüllt. Moderator Martin Gruber führte die Gäste gekonnt durch die 9. Preisverleihung des Glasstraßenpreises und hob zusammen mit Dr. Michael Braun die tief verwurzelte Glastradition in dieser Region hervor.
Seit dem Jahr 2000 lobt der Tourismusverband Ostbayern, im zweijährlichen Rhythmus den Glasstraßenpreis aus. Ausgezeichnet werden Aktionen, Beiträge und Produkte, die die Glasstraße beleben und das Glas aus dem Bayerischen und dem Oberpfälzer Wald in den Mittelpunkt stellen.
Touristische Attraktionen hat die 250 Kilometer lange Glasstraße, die sich von Neustadt an der Waldnaab bis nach Passau zieht, einige zu bieten. Wie zum Beispiel den „Gläsernen Friedensengel“ auf der sieben Meter hohen Panzersperre bei Windischeschenbach. Für den der Künstler Erwin Otte 2016 mit dem Glasstraßenpreis ausgezeichnet wurde.
Neben dem Künstler Erwin Otte durfte sich das Bild-Werk Frauenau e.V. über eine Auszeichnung für seine international anerkannten Kurse rund um das Thema Glas freuen. Den Ehrenpreis der Glasstraße erhielt Günther Keilwerth für sein jahrzehntelanges, politisches Engagement und die wirtschaftliche Förderung der ostbayerischen Glasregion. Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage in der hiesigen Glasbranche kann man durchaus zuversichtlich in Zukunft blicken.



Oben