30. Mai 2018


Förderung und Finanzen

Versicherungen für Flutschäden

Wegen dem schweren Unwetter im Juni 2016 kamen in Simbach am Inn Versicherungen für Schäden in Höhe von über 50 Millionen Euro auf. Das geht aus einem Bericht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, kurz GDV, hervor. Den Versicherungen wurden 223 Schäden an Wohngebäuden in Höhe von durchschnittlich rund 158.000 Euro gemeldet. Der größte versicherte Schaden an einem Einfamilienhaus lag bei rund 700.000 Euro. Insgesamt verursachten die Sturmtiefs von vor zwei Jahren in Deutschland Schäden in Höhe von rund 1,3 Milliarden Euro. Die Versicherer kamen für versicherte Überschwemmungsschäden in Höhe von rund 700 Millionen Euro auf. Weitere 600 Millionen Euro hätten Versicherer ersetzt, wenn alle betroffenen Gebäude versichert gewesen wären.



Oben