16. Januar 2018


Eging am See

Vertragsauflösung

Aus den sogenannten Geier-Häusern an der Kollmeringer Straße in Eging am See wird nun doch keine Asyl-Gemeinschaftsunterkunft entstehen. Das bestätigte Francina Herder, Pressesprecherin der Regierung von Niederbayern, gegenüber TRP1. Der Vertrag zwischen den Eigentümern und der Regierung von Niederbayern werde aufgelöst. Die Investoren möchten nun die Wohnblocks als dezentrale Unterkunft an die bisher dort untergebrachten und anerkannten Asylbewerber weiter vermieten. Der Bedarf an derartigen Wohnungen sei höher als der an einer Gemeinschaftsunterkunft, so die Pressesprecherin weiter.



Oben