5. Februar 2014


Allgemein

Verwirkliche deine Idee

Annähernd 150 Anmeldungen liegen für den 29. Regionalentscheid von „Jugend forscht“  vor. Die Zahl der Teilnehmer sei in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, so dass Niederbayern mittlerweile der größte Regionalwettbewerb Deutschlands ist, sagte Roland Biebl, Berufsausbildungsleiter der ZF, die Jugend forscht unterstützt. Auch Einblicke in die eingereichten Projekte wurden bereits gegeben. So hat ein Junge einen automatischen Hühnerstall erfunden, nachdem er von einem nachbarn darum gebeten worden war, sich in dessen Abwesenheit um die Hühner zu kümmern. Sensoren erfassen das Geflügel beim Verlassen des Stalls und zählen die Tiere am Abend wieder, wenn sie hinein gehen. Sind alle da, schließt sich der Hühnerstall automatisch. Am Morgen, wenn es hell wird, öffnet sich die Türe wieder, erzählt Wettbewerbsleiter Andreas Kämmerer.

Am 27. und 28. Februar werden die Arbeiten in der Universität Passau präsentiert. Neben der ZF fördern die Stadtwerke Passau und Micro Epsilon seit Jahren die jungen Forscher.



Oben