6. Februar 2014


Allgemein

Weniger Auszubildende in IHK-Berufen

Die Zahl der Auszubildenden in Berufen der Industrie- und Handelskammer Niederbayern ist 2013 gegenüber dem Vorjahr um über vier Prozent zurückgegangen. Zwar seien die Unternehmen bereit, mehr Azubis einzustellen, doch fehlen die Bewerbungen, so IHK-Hauptgeschäftsführer Walter Keilbart. In Niederbayern gibt es beispielsweise mehr als 600 offene Lehrstellen in den Bereichen Industrie, Handel, Gastronomie und Dienstleistung. Neben Hotel- und Gaststättengewerbe sind nun auch Berufe im Büro, im Handel oder in der Metallindustrie von einem Ausbildungsrückgang betroffen. Lediglich im Bereich Elektrotechnik werden mehr junge Menschen ausgebildet. Gründe sieht Keilbart in dem bildungspolitischen Trend zu höheren schulischen Abschlüssen.



Oben