3. Juli 2018


Gesundheit und Ernährung

Weniger Ernteertrag

Die Landwirte in Niederbayern rechnen in diesem Jahr mit einer eher unterdurchschnittlichen Ernte. Laut Hans Koller, Kreisobmann des Kreisverbands Passau beim Bayerischen Bauernverband, gebe es im Hinblick auf den Getreideertrag jedoch starke regionale Unterschiede. So habe massive Trockenheit in manchen Teilen Niederbayerns zu einem Ernteverlust bei der Gerste von 80 bis 90 Prozent geführt, wohingegen nur wenige Kilometer weiter ein normaler Ertrag erzielt werden konnte. Nach dem frühen Erntebeginn bei der Gerste Mitte Juni folgt demnächst die Erntezeit des Weizens. Jedoch werde auch die Weizenernte in Niederbayern eher unterdurchschnittlich ausfallen, so Hans Koller weiter. Beim Mais, dessen Ernte in Deutschland erst Mitte September beginnt, gebe es bislang kaum Anzeichen für einen schlechten Ertrag.



Oben