6. Juni 2016


Mobilität und Verkehr

Widerstand gegen Nordtangente

Am Freitag war Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, zu Gast in Passau. Sie hat sich mit Vertretern der Bürgerinitiative gegen die Nordtangente getroffen. Martin Ziegler von der Initiative „Natur ja – Nordtangente nein“ ist zuversichtlich, den Bau abwenden zu können. <br> Martin Ziegler Bürgerinitiative „Natur ja – Nordtangente nein“: <br> Nach dem Bericht des Bundesrechnungshofes sind noch einige Unklarheiten da. Das Zahlenmaterial ist unhaltbar und dieses gigantische Nutzen- Kostenverhältnis, das bei der Nordtangente unterstellt wird – wenn wir da einfach die Fakten auf den Tische bringen können und haltbares Zahlmaterial liefern können, dann wird man sehen: Dieses Projekt rentiert sich nicht! <br> Die Nordtangente soll den Verkehr aus der Stadt Passau leiten und direkt über das Ilz- und Gaißatal führen. <br> Martin Ziegler Bürgerinitiative „Natur ja – Nordtangente nein“. <br> Für die Stadt hätte es kaum einen verkehrlichen Nutzen, weil von diesen knapp 30.000 Fahrzeugen, die auf dem Anger unterwegs sind würden 1.000 oder höchstens 2.000 Leute dann nicht mehr fahren. Wenn man sich aber vor Augen führt: Laut Prognosenwürden über 20.000 Fahrzeuge pro Tag das schöne Ilztal überqueren, das würde alle zwei Sekunden ein Fahrzeug bedeuten. Die Laster, PKWs. Das ist natürlich immens. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand haben will, der die Heimat liebt. <br> Die Mitglieder der Bürgerinitiative wollen in Zukunft noch mehr Begeisterung in der Bevölkerung für das Stück unberührte Natur wecken.



Oben