29. Oktober 2015


Leben und Wohnen

Wohnungsnot

In Passau werden 2015 rund 240 zusätzliche Wohnungen für Flüchtlinge benötigt. Das geht aus einer aktuellen Wohnungsmarkt-Analyse des Pestel-Instituts hervor. Nach diesen Berechnungen steige der Gesamt-Wohnungsbedarf in Passau damit auf rund 590 Wohnungen. Im Durchschnitt seien in den vergangenen Jahren in Passau jedoch lediglich etwa 220 Wohnungen pro Jahr fertig gestellt worden. Laut Matthias Günther, Leiter des Pestel-Instituts, werde neuer Wohnraum aber dringend benötigt, um eine handfeste Wohnkrise zu vermeiden. Auch in den kommenden Jahren müsse Passau mit einem hohen Wohnraumbedarf rechnen. Deshalb sei es zwingend notwendig, die bisherige Neubaurate enorm zu steigern und beim Leerstand kräftig zu sanieren, so das Pestel-Institut.



Oben