21. März 2018


Mobilität und Verkehr

Zahl der Verkehrsunfälle gesunken

Auf der A3 ereigneten sich 2017 im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizeiinspektion Passau, kurz VPI Passau, 380 Verkehrsunfälle. Das sind 56 weniger als im Vorjahr. Sowohl 2017 als auch 2016 kamen dabei zwei Menschen ums Leben. Die Zahl der schwer verletzten Personen stieg von 10 im Jahr 2016 auf 15 an. Im Zuständigkeitsbereich der VPI Passau kam es zu einem Drogen- sowie zu drei Alkoholunfällen. Außerdem befassten sich die Beamten im Jahr 2017 mit 60 Fällen von Unfallflucht. Das sind 30 weniger als im Vorjahr. Der entstandene Gesamtsachschaden bei Verkehrsunfällen belief sich im Vorjahr auf ungefähr 2,5 Millionen Euro. Die VPI Passau hat im Jahr 2017 auf der A3 vor der Grenz-Kontrollstelle 35 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Dabei wurden über 2.000 Fahrzeugführer wegen deutlicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit angezeigt. In 383 Fällen wurde sogar ein Fahrverbot verhängt.



Oben