28. Februar 2014


Landkreis Passau

Zahl steigt

Der Landkreis Passau rechnet in diesem Jahr mit rund 700 neuen Asylbewerbern – weit mehr als bisher prognostiziert. Das teilte Landrat Franz Meyer diese Woche bei der Bürgermeisterdienstversammlung mit. In ganz Niederbayern wird mit rund 3900 Asylbewerbern gerechnet. Das würde aber wohl nicht reichen, so ein Sprecher des Passauer Landratsamtes. Insgesamt müsse der Landkreis 15,5 Prozent aller Flüchtlinge im Regierungsbezirk Niederbayern aufnehmen. Landrat Franz Meyer appellierte an die Bürgermeister, offen zu sein und den Landkreis zu unterstützen. Denn man erfahre oft so kurzfristig von neuen Flüchtlingen, dass dann alles ganz schnell gehen müsse. Weil die Zahl von Gemeinschaftsunterkünften der Regierung nicht ausreicht, müssen Asylbewerber auch in Gemeinden untergebracht werden.



Oben