6. März 2018


Soziales und Gesellschaft

Zeitzeuge erzählt

Der jüdische Holocaust-Überlebende Abba Naor hat am Dienstag die Schrecken der Konzentrationslager wieder aufleben lassen. Vor Schülern der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf berichtete er von seinen schrecklichen Erlebnissen Anfang der 40er Jahre bis zum Ende des 2. Weltkriegs. Seit seiner Befreiung aus dem KZ Dachau lebt der 89-jährige in Israel und München. Vor vier Jahren wurde seine Autobiografie „Ich sang für die SS. Mein Weg vom Ghetto zum israelischen Geheimdienst“ veröffentlicht.



Oben