7. August 2017


Passau

Zeugenvernehmung im Mordprozess

Vor dem Landgericht Passau wurde am Montag das Strafverfahren gegen Norbert S. wegen Mordes fortgesetzt. Wie berichtet, soll der 45-jährige gelernte Metzger seine damals von ihm getrennt lebende Ehefrau am Silvestermorgen 2016 vor ihrem Haus in Thyrnau erstochen haben. Unmittelbar nach der Tat gelang es der zweifachen Mutter zwar noch einen Notruf abzusetzen, jedoch erlag sie nur kurze Zeit später noch am Tatort ihren inneren Blutungen. Bereits zum Prozessauftakt am vergangenen Montag hatte der Angeklagte ein Teilgeständnis abgelegt, nachdem der Notruf seiner sterbenden Frau und der einer seiner beiden Töchter abgespielt worden war. Am zweiten Verhandlungstag wurden die Anwälte vernommen, die an dem Gewaltschutzverfahren des Opfers im Sommer 2016 beteiligt gewesen waren. Außerdem hätte der Lebensgefährte der Getöteten als Zeuge vernommen werden sollen. Dieser erschien jedoch nicht vor Gericht. Das Verfahren gegen Norbert S. soll am Dienstag fortgesetzt werden.



Oben