14. April 2014


normal

ZF gewinnt Drachenbootrennen

Am Sonntag war beim Ruderverein in Passau-Ingling der Tag der außergewöhnlichen Kopfbedeckungen. Flauschig, schaurig, oder einfach nur auf Sicherheit bedacht. Vielleicht lags an den gefährlichen Fabelwesen, die den Inn unsicher machten. Das Drachenbootrennen beim Passauer Ruderverein: zum achten Mal veranstaltet. In diesem Jahr mit zwölf Mannschaften. Top motiviert – alles Freizeitsportler.

Pro Sieg gabs einen Punkt. Auch die Zeitabstände wurden gemessen – im Falle eines Punktegleichstands. Favorit über die rund 300 Meter lange Strecke: Das Team der Stadtwerke Passau. Die haben das Rennen in den letzten Jahren schon mehrfach gewonnen.

In der Vorbereitung vorbildlich das Sparda-Team – mit Trockenübungen an Land. Auf dem Wasser dann: Luft nach oben.

Dabei hatte sich die Elf mit dem Maskottchen nicht nur physisch auf die Strecke vorbereitet.

Trotz verpatztem ersten Lauf: ans Aufgeben wurde kein Gedanke verschwendet.

Am Ende reichte es aber nicht für einen Platz auf dem Treppchen. Dafür holte sich die Drachenbootkrone: das starke Team der ZF. Zweiter wurden die Stadtwerke Passau. Den dritten Platz teilten sich zwei Newcomer: Das Stadttheater und die Mannschaft von Webasto. Auch für die, die am Ende nicht ganz vorne standen, galt am Tag des Drachenbootrennens: dabei sein ist alles…



Oben