7. Oktober 2015


Breitenberg

Zu hohe Kosten

Die Skisprunganlage in Rastbüchl wird vorerst keinen Skilift erhalten. Das bestätigte Alois Uhrmann, erster Vorsitzender Skisprung beim WSV-DJK Rastbüchl. Die Kosten seien zu hoch, so Alois Uhrmann weiter. Das ursprünglich ausgewählte Model hätte 635.000 Euro gekostet. Nun liegen die Kosten für das Projekt zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Euro. Der Grund dafür sei eine Systemänderung, durch die das ausgesuchte Model unter das Seilbahngesetz falle und von einer externen Station aus bedient werden müsse. Im Gegensatz dazu hätte das ursprüngliche Modell von den Fahrern kontrolliert werden können. Solang keine andere Aufstiegshilfe vorgesehen ist, müssen die Springer weiterhin per PKW zum Sprungturm hinauf gefahren werden.



Oben