30. Januar 2018


Umwelt und Natur

Zügige Beseitigung der Sturmschäden

Am Montag präsentierten die Vertreter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsam mit den Verantwortlichen des Landkreises Passau eine Zwischenbilanz zu den Aufräumarbeiten nach Sturmtief „Kolle“. Bereits 70 bis 80 Prozent der Schadholzmenge sei aus den Wäldern beseitigt, hieß es dabei. Neben der Aufarbeitung war die Wiederaufforstung ein weiteres wichtiges Thema. Rund 4.000 Hektar sollen in den nächsten fünf Jahren wieder aufgeforstet werden. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass im Landkreis Passau rund 30 Millionen Euro an staatlicher Soforthilfe ausbezahlt wurden. Im August zerstörte der Sturm „Kolle“ rund 6.700 Hektar Wald, das entspricht einer Fläche von rund 3.200 Fußballfeldern.



Oben