9. April 2014


Politik

Zügige Umsetzung

Der Freistaat Bayern legt baldmöglichst landeseigene Regelungen zum Mindestabstand von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung fest. So ist es künftig im Baugesetzbuch des Bundes vorgesehen. In einer Kabinettssitzung am Dienstag wurde ein entsprechender Gesetzentwurf gebilligt. So soll der Abstand von Windrädern zur Wohnbebauung grundsätzlich das Zehnfache ihrer Gesamthöhe betragen. Konkret heißt das: Ist ein Windrad 100 Meter hoch muss es in einem Kilometer Abstand zu den anliegenden Wohnhäusern gebaut werden. Die Kommunen haben außerdem die Möglichkeit, Ausnahmen zuzulassen. So könne die unmittelbar Betroffenen die Lage der Windkraftanlagen mitentscheiden.



Oben