24. Juli 2018


Hochwasser

Zunehmende Zweifel

In der Passauer Stadtratssitzung am Montagnachmittag beschloss das Plenum, das Wasserwirtschaftsamt mit dem Thema Hochwasserschutz an der Innpromenade zu beauftragen. Die Behörde soll überprüfen, inwiefern die vorgeschlagene Variante noch zu optimieren ist. Der Planungsstand soll danach für die Bürger erneut visualisiert werden. Medienberichten zufolge nehmen unterdessen die Bedenken und Zweifel der Passauer Stadträte an der Schutzvariante weiter zu. Die Skepsis beziehe sich auf die Veränderung des Stadtbildes und auch die entstehenden Kosten, heißt es. Wie bereits berichtet, würde der geplante Hochwasserschutz das Fällen von mindestens 25 Bäumen bedeuten. Die vorgestellte Variante stieß wegen der Eingriffe bei der Bevölkerung verbreitet auf Ablehnung, selbst bei Promenaden Anrainern.



Oben